NKF-Glossar

Drei-Komponenten-System

Die Buchführung im Neuen Kommunalen Finanzmanagement ist konzipiert als Drei-Komponenten-System, bestehend aus Bilanz, Ergebnisrechnung und Finanzrechnung. Diese sind in... Read More →

Zweckbindung

Generell bedeutet Zweckbindung, dass bestimmte Geldmittel nur zu definierten Zwecken eingesetzt werden dürfen. Read More →

Zweckbestimmung

Einnahmen (Kameralistik) und Erträge und Einzahlungen (Doppik) sind nach dem Entstehungsgrund, Ausgaben, Aufwendungen, Auszahlungen und Verpflichtungsermächtigungen nach ihrer Zweckbestimmung... Read More →

Zuweisung

Finanzielle Leistungen zwischen Aufgabenträgern, die dem öffentlichen Bereich angehören.

Read More →

Verteilungsschlüssel

Werden innerhalb der Planung verwendet, um die Jahresplanwerte nach bestimmten Regeln über die Planperioden zu verteilen. Entsprechendes gilt für... Read More →

Verpflichtungsermächtigungen

Im Haushaltsplan angebrachte Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die erst in künftigen Haushaltsjahren zu Aufwendungen oder Auszahlungen (kameral: Ausgaben)... Read More →

Umbuchung

Buchung bereits gebuchter Beträge von einem Konto auf ein anderes Konto oder von einem Zurechnungsobjekt (z.B. Kostenstelle) auf ein... Read More →

Soll

Aktivseite eines Kontos in der Buchhaltung (Aktiva). Auf der Sollseite werden Vermögenszugänge oder die Abnahme von Verbindlichkeiten gebucht. Haben,... Read More →

Skonto

Nachlass für Zahlungen, wenn sie innerhalb einer bestimmten Frist erfolgen. Read More →